Wirtschaft in Dänemark

Wirtschaft Daenemark

Die Wirtschaft Dänemarks ist durch mittelständische Industrie- und Dienstleistungsunternehmen gekennzeichnet, die oftmals zur Weltklasse gehören. Die Schifffahrt ist ein wichtiger Teil der dänischen Wirtschaft. Die Landwirtschaft orientiert sich am Export. Fast ein Drittel der Erwerbstätigen arbeitet im öffentlichen Sektor. In Dänemark werden soziale Absicherungen großgeschrieben, dagegen gibt es aber nur einen geringen Kündigungsschutz. Die Arbeitsmarktpolitik ist deregulierend aber sehr aktiv. Die Wirtschaft Dänemarks steht unter dem Leitsatz der „Flexicurity“.

Dänemark Wirtschaft: Außenhandel

Der Export ist für die Wirtschaft von Dänemark sehr wichtig. Etwa ein Drittel des Bruttoinlandsproduktes wird durch Ausfuhren generiert. Vor allem Maschinenteile, Maschinen, Rohmetalle, Nahrungsmittel, Elektronik und Erdöl werden exportiert. Die wichtigsten Handelspartner für die dänische Wirtschaft sind Deutschland, Schweden und Großbritannien. Im Jahr 2009 sind die Exporte Dänemarks auf Grund der Finanzkrise allerdings stark zurückgegangen.

Staatshaushalt

Im Jahr 2009 erzielte Dänemark ein Haushaltsdefizit von 2,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Die meisten Ausgaben werden für die Finanzierung von Sozialsystemen getätigt. Weltweit ist die Belastung durch Steuern in Dänemark am höchsten – der durchschnittliche Steuersatz liegt bei etwa 45 Prozent. Allerdings ist zum 01.01.2010 eine Steuerreform verabschiedet worden, die den Spitzensteuersatz senkt. Seit dem Jahr 1997 erwirtschaftete das Land Haushaltsüberschüsse, im Jahr 2009 gab es aber ein Defizit. Auch für 2010 ist ein defizitärer Haushalt vorausgesagt.

Währung und Bankwesen

Die Landeswährung Dänemarks ist die Dänische Krone. Zwar würde Dänemark alle Bedingungen für die Einführung des Euro erfüllen, allerdings hat die Mehrheit der Bevölkerung des Landes im Jahr 2000 die Einführung abgelehnt und sich für die Dänische Krone ausgesprochen. Das Finanzzentrum Dänemarks ist die dänische Nationalbank in Kopenhagen.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit nimmt in Dänemark kontinuierlich ab. Während sie im Jahr 1995 noch über 10 Prozent betrug, lag sie im Jahr 2007 bei lediglich 3,4 Prozent.

Rohstoffe

Dänemark besitzt nur wenige Rohstoffe. In der Nordsee werden Erdgas und Erdöl abgebaut. Ansonsten gibt es vor allem Kaolin und Granitvorkommen.

Tourismus

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für Dänemark. Seit Jahren boomt die Tourismusindustrie des Landes. Vor allem Deutsche, Schweden und Norweger zieht es nach Dänemark und in die Landeshauptstadt Kopenhagen.


Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftskriminalität in Dänemark

... Bei sensiblen Tätigkeiten sollte ein Unternehmen vor der Einstellung eine Sicherheitsüberprüfung durchführen. Hierbei kann es auf die Hilfe von Wirtschaftsauskunfteien zurückgreifen. Eine weitere wichtige Vorbeugemaßnahme weiterlesen

Dänemarks Industrie

... mit der Lindø-Werft ein traditionsreicher und bis heute bestehender Standort für die Schiffbauindustrie. Nach Umsatz sind die größten Bereiche der Dänemark Industrie heute die Lebensmittelverarbeitung weiterlesen